MediaAnalyzer Blog
10Feb/14Off

Ihre Kampagnen des Jahres 2013

Joachim Agüeras Netz

Liebe Leser,

wir hatten Sie im Januar gefragt, was Ihre persönliche Kampagne des Jahres ist. Vielen Dank allen, die dem Aufruf gefolgt sind und uns einen Vorschlag geschickt haben. Aus den vielen spannenden Antworten möchten wir Ihnen nun wie angekündigt einige besonders schöne Beispiele und Begründungen nennen.

Smart: Testfahrt im Gelände
Folgende Begründung erreichte uns für diesen Spot: "Die Kampagne zeigt, wie der smart in einer anspruchsvollen Landschaft "versagt", dafür jedoch in jeder noch so kleinsten Lücke in der Stadt einen Parkplatz findet. Die bewusste Darstellung eigener Schwäche gekonnt nutzen, um die Vorteile herauszuarbeiten ist sehr gelungen. Die Kampagne ist witzig, chamant und zeitgleich mit recht einfachen Mitteln dargestellt. Der Vergleich mit Geländewagen bringt der ohnehin guten Kampagne einen noch imposanteren Schluss."

Otto: Abgelenkte Frauen
Grund der Auswahl: "Frauen lassen sich selbst durch die verrücktesten Geschichten von ihren wesentlichen Fragen ablenken: 'Wo hat sie nur dieses Kleid/Tasche her?' - 'Gefunden bei Otto'. Starke Ausrichtung an den Bedürfnissen der Zielgruppe, die Marke Otto erscheint verjüngt und modern. Mode-Kompetenz gegenüber den zuletzt immer stärker werdenden Wettbewerbern (wie Zalando) wird ausgebaut. Eine Kampagne, über die vermutlich auch 08/15 Verbraucher mit Freunden etc. sprechen. Gute Kampagnenfähigkeit mit neuen Stories."

Deutsche Telekom: Mann im Tütü
Die Begründung des Lesers: "Im TV Spot wird die Geschichte eines Ehepaares erzählt. Die Frau ist an Brustkrebs erkrankt. Um sie aufzuheitern, lässt sich ihr Ehemann an den unterschiedlichsten Orten der Stadt oder in der Natur in einem rosa Tütü fotografieren. Und sein Plan geht auf. Zum einen geht die Geschichte natürlich ans Herz und da sie auf wahren Tatsachen beruht, was aus dem TV Spot hervor geht, ist die Werbung authentisch. Das rosa Tütü passt zum Logo der Telekom, und die Bilder die um die Welt gehen, passen zur Vernetzung durch Telekom. Ein TV Spot der positiv ist, berührt und somit in Erinnerung bleibt."

Taco Bell: Die Rentnertruppe
Folgender Text erreichte uns zu diesem US Spot: "Diese Werbung von Taco Bell zeigt eine Gruppe Rentner, die sich aus einem Altersheim schleicht, um eine wilde Nacht zu verbringen. Was die Gruppe dabei alles erlebt, zeigt das Video. Dieser Spot zeigt in sehr emotionaler Darstellung, dass Spaß auch im Alter möglich ist. Senioren auch für Fun und Fastfood zu haben sind."

Evian: Babyfaces
Die Einsenderin begründet wie folgt: "Passanten stellen im Spiegel fest, wie jung sie eigentlich sind und beginnen mit ihren Baby-Spiegelbildern im Schaufenster begeistert zu tanzen. Bei Wasser handelt es sich um ein tendenziell "langweiliges" Lebensmittel, dessen Qualität - selbst bei einem bewussten Ernährungsplan - wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Evian hat es geschafft, die Botschaft ihres Produktes - frisch, belebend, natürlich und vielleicht sogar verjüngend - bildhaft in Szene zu setzen, wobei die Handschrift des Absenders dezent, aber dennoch sichtbar war. Über interaktive Gimmicks wie eine Foto-App wurde die Kampagne optimal in soziale Netzwerke und auch auf den persönlichen Tablet- oder Smartphone-Screen verlängert."

Wir haben uns über Ihre tollen Vorschläge und differenzierten Begründungen gefreut und denken, die genannten Kampagnen waren eine exzellente Auswahl. Nochmals vielen Dank an alle Teilnehmer!
Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern gezogen und zeitnah informiert.

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
14Jan/14Off

Verlosung Kindle Fire HD-Tablet – Nennen Sie uns Ihre Kampagne des Jahres 2013!

Joachim Agüeras Netz

Liebe Leser unseres Blogs (und solche, die es werden wollen),

wir möchten den Spieß zum Start ins neue Jahr einmal umdrehen: Sagen SIE uns, welche Kampagne für Sie die Kampagne des Jahres 2013 ist!

Welche Kampagne war besonders aufmerksamkeitsstark, hat emotional stark aktiviert oder ist Ihnen einfach besonders in Erinnerung geblieben? Nennen Sie uns die Kampagne und begründen Sie kurz, warum diese Kampagne richtig stark war. Es ist uns egal, ob die Kampagne im TV, Print, Outdoor, Web lief oder von Hand an Wände gemalt wurde, Hauptsache man konnte sie sehen und sie war wirkungsvoll.

Unter allen Einsendern verlosen wir als Hauptpreis ein 7 Zoll Kindle Fire HD Tablet mit 1280x800 Pixeln, 8 GB Speicher und 1,5 GHz Dual Core Prozessor. Als zweiten und dritten Preis verlosen wir zusätzlich je einen Amazon-Gutschein über 20 bzw. 15 Euro.

Tragen Sie Ihren Favoriten hier ein. Die Aktion endet am 31.01.2013. Alle Gewinner werden anschließend per E-Mail benachrichtigt.

Auszüge der eingehenden Nennungen möchten wir bei Bekanntgabe der beliebtesten Kampagnen in Form anonymer Zitate nutzen.

Und nun viel Spaß beim Grübeln und viel Glück!


- Teilnahmebedingungen:

  1. Die Teilnahme ist kostenlos und verpflichtet zu nichts.
  2. Es ist pro Person nur eine Teilnahme möglich.
  3. Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter von MediaAnalyzer sowie deren Angehörige dürfen leider nicht mitmachen.
  4. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab einem Alter von 18 Jahren mit Wohnsitz in der EU.
  5. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
11Jun/13Off

Warum Marktforschung in Entscheidungsprozesse eingebunden sein muss

Joachim Agüeras Netz

Bei marktforschung.de ist gerade ein Artikel erschienen, den ich gern weiterempfehlen und kurz kommentieren möchte. Der Artikel "Der Marktforscher im Projekt. Daten erhoben und jetzt!?" beschäftigt sich damit, dass die Marktforschung oft für sich allein arbeitet, anstatt dass Ergebnisse und beteiligte Marktforscher direkt in die untersuchten Prozesse eingebunden werden.

Dies ist auch für uns als externe Dienstleister und Werbewirkungsforscher ein sehr wichtiges Thema. Die besten und erfolgreichsten Projekte konnten wir mit unseren Kunden immer dann verwirklichen, wenn wir rechtzeitig ein passendes Testdesign abgestimmt und im Nachgang Ergebnisse und Empfehlungen gemeinsam diskutiert haben. Denn so ein Test beinhaltet weit mehr als nur die Lieferung von Zahlen. Je mehr wir im Vorfeld verstehen, welche Ziele Kampagne und Test aus Kundensicht haben, desto passgenauer wird das Testdesign und somit die Antworten, die generiert werden. Und je näher wir nach Vorlage der Ergebnisse gemeinsam in die Interpretation gehen, desto größer der Mehrwert für die Optimierung Ihrer Kampagne.

In diesem Sinne: Sprechen Sie uns gern an, um den optimalen Testzeitpunkt für Ihre Kampagne zu finden und nutzen Sie unsere volle Leistungsfähigkeit während des gesamten Projekts. Wir freuen uns darüber.

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
7Jun/12Off

Gewalt, Diskriminierung oder Sexismus – was regt am meisten auf? Die Top-Ten der unbeliebtesten Werbekampagnen

Davina Bringewat

Zum 50.Geburtstag veröffentlichte die britische Werbeaufsichtsbehörde „Advertising Standards Authority“,  kurz ASA in ihrem aktuellen Jahresbericht eine Top-10-Liste der meist beklagten Werbekampagnen der letzten 50 Jahre.

Mit 1.671 Beschwerden auf Platz 1 steht ein TV-Spot des Fast Food Herstellers Kentucky Fried Chicken. Der Werbespot zeigt Frauen in einem Call Center, die fröhlich – aber mit vollem Mund – einen neuen Salat der Fast Food Kette besingen.

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
27Okt/11Off

Wie TV-Spots hohe Awareness schaffen und auf das Markenimage einzahlen.

Joachim Agüeras Netz

Wir bei MediaAnalyzer haben wirklich einen tollen Job. Wir sind ja in der glücklichen Situation, Werbung zu testen und unsere Kunden dabei zu unterstützen, aus guten Kampagnen-Ideen das Maximum für die Marke herauszuholen. Konkret bedeutet das zum Beispiel, jene Variante zu finden, die die größte Wirkung in der Zielgruppe erzielt, die hohe Awareness schafft und möglichst langfristig auf das Markenimage einzahlt.

Manchmal hilft es dabei, sich von aktuellen Kampagnen zu lösen und auch mal einen Blick zurück zu wagen. Was sind z.B. die Werbespots, die uns nach vielen Jahren bis heute in Erinnerung geblieben sind? Was zeichnet sie aus? Gibt es vielleicht etwas,

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
1Aug/11Off

Irreführende Werbung – von Julia Roberts, Photoshop und anderen Irrtümern

Davina Bringewat

Models in der Werbung sind retuschiert. Das ist weder ein Geheimnis, noch eine Überraschung.

Insbesondere die Kosmetikbranche möchte uns gerne weiß machen, wie schön wir doch mit ihren Produkten werden können. Mir huscht beim Betrachten einer solchen Anzeige gerne mal ein Schmunzeln über das Gesicht und nicht nur mir ist wohl klar, dass hier einiges „gephotoshopt“ wurde.

Gut, wir haben die Schummelei erkannt, aber wie weit darf ein Grafiker gehen?

Jedenfalls nicht so weit, wie er will: Die britische Werbeaufsicht Advertising Standard Authority (ASA) hat

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
18Apr/11Off

Werbung an der Zielgruppe vorbei

Joachim Agüeras Netz

Wer ist eigentlich Ihre Zielgruppe? Meistens bekommt man auf diese Frage Antworten wie beispielsweise: "überwiegend weiblich, zwischen 25 und 49 Jahren, interessiert sich für XY". Diese Antwort ist naheliegend, denn mehr weiß man in der Regel gar nicht über die Menschen, für die man jedes Jahr Werbekampagnen im Wert von mehreren Millionen Euro kreiert.

Doch Moment mal. Wir bewegen uns in einem Geschäft, in dem jedes Jahr Millionen für Werbung ausgegeben werden, wissen aber eigentlich fast gar nichts

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen