MediaAnalyzer Blog
25Nov/112

Kreative Outdoor Werbung – schnell reagiert, gut platziert

Davina Bringewat

Werbung wird immer im Kontext eines spezifischen Umfeldes betrachtet:  Im Umfeld anderer Werbung, in einem redaktionellen Umfeld, auf einer Webseite oder auch draußen zwischen Häusern und Geschäften.  Abhängig vom Medium ist das Umfeld unterschiedlich stark, unterschiedlich flexibel und hat nicht selten auch direkten Einfluss auf das Werbemittel.

Wir alle kennen wahrscheinlich das ein oder andere Beispiel von besonders gut oder eher ungeschickt platzierter Werbung. Die meisten werden z.B. die Gas-Werbung inmitten eines Artikels über Auschwitz mit der vielsagenden Headline „E.ON sorgt schon heute für das Gas von morgen!“ kennen.

Im Online-Bereich versuchen Werbende häufig mittels Keywords ihre Werbung so zu platzieren, dass diese "mehr Sinn" macht und den Konsumenten in einer für das Produkt empfänglichen Situation erwischt. Dabei kommt es dann auch gerne mal zu skurrilen Schaltungen.

Solche Pannen bringen dann nicht selten einen Schaden für die entsprechende Marke mit sich. Immer häufiger – gerade im Outdoor Bereich - gibt es aber auch Beispiele, die die Platzierung ganz gezielt und positiv für die Marke nutzen. Mc Donald beispielsweise platziert mit Vorliebe Werbung in der Nähe von Burger King Filialen mit Botschaften wie „Besser iss das!“ oder „Das Original!“.

Triumph platziert sich gekonnt neben Jägermeister

Triumph platziert sich gekonnt neben Jägermeister

Im Outdoor-Bereich hängt ein Plakat ja gerne einmal ein paar Wochen und das bietet Unternehmen auch mal die Möglichkeit „zu reagieren“ und ein eigenes Plakat gezielt zu platzieren.

So hat z.B. der Unterwäschehersteller Triumph seine Kampagne schnell noch um einen Motiv erweitert und ihr Modell kurzerhand  frierend in die Ecke des Plakates verbannt. Das fällt auf und beweist Humor!

Mercedes ergänzt die Kampagne von Audi

Mercedes ergänzt die Kampagne von Audi

Noch spitzfindiger war Mercedes mit der Idee, kurzfristig die Plakatfläche direkt neben einem Plakat des Konkurrenten Audi zu mieten.

Ein Plakat ohne Headline, ohne Keyvisual, einfach nur ein Logo und ein Wort – und doch so viel Aussage. Aber eben nur im Zusammenhang mit der Konkurrenz. So etwas nenne ich dann kreative Werbung, die wirkt!

…und die ausnahmsweise, auch nicht getestet werden muss!

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
Kommentare (2) Trackbacks (0)
  1. Zufall ist das ja definitiv nicht, obwohl man manchmal meint dass es so sein könnte. So ist die außenwerbung nicht nur sehr gut platziert, sondern auch amüsant für den Kunden. Effektiv ist es natürlich für beide, weil beide Marken wiedererkannt werden. Für welches Produkt sich dann der Kunde entscheidet ist aber meist noch geschmackssache

  2. “Negative PR ist auch PR”; so sagt man ja wohl. Im Falle der E.ON-Werbung ist das natürlich ein wirklich eklatanter Griff ins Klo, aber schon beim Folgers Kaffee musste ich wieder schmunzeln – und denke auch nicht, dass dies wirklich geschäftsschädigend wirkt (andererseits könnte ich mir das insbes. in den USA gut vorstellen).
    Und das “Bashing” von Mercedes ist natürlich einfach nur großartig – auch wenn ich persönlich weder Audi noch Benz fahren würde. ;-)
    Grüße
    Tosten


Leave a comment

(required)

Noch keine Trackbacks.