MediaAnalyzer Blog
16Mai/110

Geburtstagsgrüße als Werbekampagne – darf Trittbrettfahren so frech sein?

Susanne Krämer

Eigentlich sollte das Geburtstagskind an seinem Geburtstag im Mittelpunkt stehen. So ist es bei Kindern, manchmal auch bei Erwachsenen – aber auch bei Marken?

Plakat am Unilever-Gebäude im Hamburger Hafen

Plakat am Unilever-Gebäude im Hamburger Hafen

Beiersdorf feierte in diesen Tagen den 100. Geburtstag seiner Marke NIVEA und bekam vom Konkurrenten Unilever fast die Show gestohlen: Beiersdorf lud zahlreiche Gäste auf das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 2“, um gemeinsam der Markengeschichte von NIVEA zu gedenken. Und was macht die Konkurrenz? Unilever gratuliert mit einem riesigen „HAPPY BIRTHDAY“-Plakat und einer Geburtstagstorte mit Unilever Produkten - gut sichtbar an der Fassade der Firmenzentrale gegenüber dem Kreuzfahrtterminal im Hamburger Hafen.

Eine geschickte Inszenierung des Kosmetikriesen, um sich medienwirksam ein Stück vom Geburtstagskuchen abzuschneiden. So jedenfalls wird die Aktion u.a. von Horizont und der Wirtschaftswoche interpretiert.

Oder steckt hinter dem Plakat nur eine Gratulation zum 822. Geburtstag des Hamburger Hafens in dessen Hafencity die plakatierte Unilever-Zentrale steht? Sicher ist: Das Plakat hing bereits am Hafengeburtstag am 7. und 8. Mai. Nivea feierte das Jubiläum erst am darauffolgenden Montag, den 9. Mai.

So oder so: Das Unilever-Plakat generiert Aufmerksamkeit und die Aktion wird - wie wir hier feststellen - auch gerne mal im Web 2.0 diskutiert.

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Leave a comment

(required)

Noch keine Trackbacks.