MediaAnalyzer Blog
25Jul/11Off

Größe ist nicht alles: Von Äpfeln, Birnen und Benchmarks

Andreas Böttcher

Menschen wollen vergleichen: sich selbst mit anderen aber auch verschiedene Dinge miteinander. Der Vergleich hilft, sich ein realistisches Bild von der Welt zu machen. Der amerikanische Sozialpsychologe  Leon Festinger hielt dieses Sich-Vergleichen-Wollen sogar für ein sehr wichtiges, menschliches Bedürfnis.

Kein Wunder, dass auch Marktforschungs-Kunden immer alles vergleichen wollen - und damit meine ich nicht den Preis!

Gemeint sind die Ergebnisse unserer Werbemitteltests. Oftmals testen unsere Kunden zwei oder mehr Variationen eines Plakats, einer Anzeige oder eines TV-Spots. Im Report erfährt der Kunde dann, dass Motiv B stärker zum Kauf des Produkts

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
19Jul/11Off

Der positive Effekt von negativen Nachrichten

Susanne Krämer

Ob bei der Wirkung von Printanzeigen, Plakaten, Online- oder TV-Werbungdie Botschaft spielt immer eine entscheidende Rolle. Möglichst perfekt soll es sein, das beworbene Produkt, ohne Haken, ohne Macke und vor allem besser als andere. Ich möchte nichts Negatives hören, über das was ich kaufe. Sie vielleicht?

Forscher der Stanford und Tel Aviv Universität haben jetzt in einer aktuellen Studie herausgefunden, dass Konsumenten ein Produkt eher kaufen, wenn es als nicht zu perfekt beworben wird. Erhalten Verbraucher minimale negative

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
13Jul/11Off

Nervig, nerviger, TV-Werbung – gut, besser Plakatwerbung

Davina Bringewat

Wer kennt das nicht: Man sitzt abends auf der Couch und schaut sich einen Block-Buster im Fernsehen an. Und dann, mitten in der spannendsten Szene: Werbung.

Oder aber während eines wichtigen Dialogs fährt plötzlich eine überdimensionale Bier-Flasche durchs Bild.

Auch immer wieder schön:  Die letzte Szene ist noch nicht einmal ganz zu Ende da wird man schon daran erinnert wer diesen (nicht ganz vollständigen) Film präsentiert hat.

Da kann Werbung – und ich bin generell eigentlich eher ein Fan - schon mal nerven. Das zeigen auch

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
8Jul/11Off

Online-Erreichbarkeit schwieriger Zielgruppen zunehmend leichter

Sebastian Grandt

Gerade in den Anfängen war die schwierige Erreichbarkeit von Zielgruppen ein wesentlicher Kritikpunkt an Online-Marktforschung und Online-Werbung. Während jüngere (und technikaffine) Männer sehr schnell recht gut im Internet zu erreichen waren, konnten gerade ältere Menschen nur schwer angesprochen werden.

Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt aber deutlich, dass der Anteil der typischen Offliner kontinuierlich schrumpft. Die gerade erschienene ard-zdf Onlinestudie illustriert: 

In den letzten fünf Jahren sind mehr als 10 Millionen Deutsche Onliner hinzugekommen.

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
6Jul/11Off

Social Media meets Reality

Andreas Böttcher

Heute gab es bei mir zum Mittag eine - im wahrsten Sinne des Wortes - fleischgewordene Social-Media-Kampagne: Den Gewinner der Social Media-Kampagne "Mein Burger" von McDonalds: Just Stevinho (siehe Abbildung).

War echt lecker!

Erstaunlich war auch die Erkenntnis beim Kauen: Mann, das hat jetzt kein Produktmanager sondern ein Fan - so wie du und ich - kreiiert. Paniertes Hähnchenfleisch, Emmentaler Käse, Rucola-Salat, Salatgurke, Kräutersauce und ein Hamburger Royal Brötchen... Im Prinzip sehr einfach und wohl auch deshalb sehr massentauglich.

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen
1Jul/11Off

Trauet euren Augen nicht…

Joachim Agüeras Netz

"Was nicht gesehen wird, kann auch nicht wirken."

Jeder, der schon länger mit MediaAnalyzer zusammenarbeitet, hat diesen Satz sicher schon einmal gehört. Denn dieser Satz stellt eine Grundvoraussetzung in der Kampagnengestaltung dar. Nicht nur wir Marktforscher predigen das. Auch die Kreativen weisen zurecht darauf hin, dass das Erzeugen von Aufmerksamkeit die zentrale Basis ist, um sich im überfluteten Werbeumfeld durchzusetzen.

Genau aus diesem Grund ist die Messung der Wahrnehmung ein wichtiger Bestandteil unserer Tests. Nur wenn wir messen und verstehen, wie ein Werbemittel wahrgenommen wurde, welche Bereiche gesehen wurden und welche nicht, erhalten

Ihren XING-Kontakten weiterempfehlen